Warum PR?


Verantwortliche im Bereich Sales, Marketing und PR setzen das Thema regelmäßig auf ihre Agenda: Was bringt uns PR? Was kostet uns PR? Wie sieht es mit Measurement, Monitoring und Controlling aus? Ist PR messbar? Soviel schon mal vorab: Ja, PR ist messbar. Sie ist steuerbar und darstellbar. Und: Das ist nicht alles.

 

Die richtigen Dinge tun …
Unternehmen und Entscheider müssen genau wissen, wofür sie Geld ausgeben und was diese Ausgaben bringen. Jedes Jahr gilt es von Neuem, eine möglichst kluge Wahl der Mittel bei der Planung und Verteilung der Kommunikations-Budgets zu treffen, um einen möglichst hohen Return on Invest, vorzeigbare Ergebnisse und einen perfekten Mix aller Kommunikationsmaßnahmen zu erzielen.

 

Budget, das für Strategie A eingesetzt wird, fehlt für Strategie B. Gerade deshalb geht es darum, PR gezielt und professionell umzusetzen – Steuerung und Evaluation stehen im Fokus. An erster Stelle geht es jedoch darum, die richtigen Dinge zu tun!

 

Steuerung und Evaluation – die epr@control-Toolbox
Mit epr@control haben wir für unsere Kunden eine Controlling-Toolbox entwickelt, mit deren Hilfe wir kundenspezifische Reportings für die Bereiche Print, Online, TV, Radio und Social Media erstellen. Unsere Kunden wählen aus der Toolbox die für Sie wichtigen Parameter, um die PR Erfolge im Unternehmen darstellbar zu machen.

 

Die Anzahl und die Qualität der Clippings machen die Erhöhung der Sichtbarkeit und des Bekanntheitsgrades in den Medien messbar. Auswertungstools wie Anzeigen-Äquivalenzwerte oder die Medienresonanzanalyse vertiefen den Informationswert für Entscheider.

Kennzahlen wie Medienrankings, Viralitätsanalysen oder die Zahl der Follower / Digital Influencer geben Aufschlüsse zur aktuellen Positionierung. Zudem ermöglichen sie Rückschlüsse darauf, wo optimiert, justiert oder in Frage gestellt werden muss.

 

Auch im Bereich Direktkommunikation ist Sichtbarkeit messbar, ob bei Firmenveranstaltungen, bei der Bewerbung um Awards und Auszeichnungen, bei Branchentreffen oder im Social Media Support.

 

Und das ist noch nicht alles. Welchen Mehrwert bringt PR?
Einhergehend mit den messbaren Größen und den richtigen PR Tools verbessern sich Image und Reputation. Nur so können aus Unternehmen Thought Leader, aus Managern Experten und Keynote Speaker werden. Was verändert PR? Individuelles Themensetting schärft das Profil, Storytelling weckt Interesse. Channel PR aktiviert den Vertrieb, Employer PR steigert die Attraktivität für Bewerber und Mitarbeiter. PR nach außen ist immer auch PR nach innen. Motivierte Mitarbeiter sind das Rückgrat und die Visitenkarte jedes Unternehmens.

 

Spätestens in Krisenzeiten zeigt sich der Wert professioneller PR. Häufig entstehen Krisen durch die „Arroganz des Erfolgs“, durch verfehlte, verspätete oder unterlassene Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Unternehmens-Gates oder gar Shitstorms werden dadurch erst möglich.

 

Erfolg lässt sich gestalten
Der Erfolg einer PR-Maßnahme zeigt sich daran, mit welcher Intensität die gewünschten Botschaften die jeweiligen Influencer erreichen. Deshalb setzt sie genau dort an, wo sie die gewünschte Zielgruppe erreicht: Im Fachmagazin beim Kiosk nebenan, auf dem neuen Gadget-Blog,

auf der Pinnwand in den Sozialen Netzwerken oder im TV.

 

Von grundlegender Bedeutung ist ein optimierter Flow der PR-Maßnahmen: Ob Weltmarktführer oder vielversprechendes Start-up, Regierungen oder Non-Profit-Unternehmen: Die Erfolgreichen eint die Tatsache, dass sie kontinuierlich und klug kommunizieren, ihre relevanten Kanäle nutzten und dadurch Vertrauen herstellen. Langfristig.

 

Was passiert, wenn Ihr Unternehmen nicht in der Zeitung steht oder nicht online kommuniziert? Im besten Falle nichts. Genau!


Wenn’s ein „bisschen mehr“ sein darf – lassen Sie es mich wissen!

 

Herzlichst, Ihre

Cornelie Elsässer