· 

Nachwuchsförderung: PCI unterstützt Meisteranwärter im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk

Mit PCI-Produkten zum Meistertitel

Augsburg, den 29. Oktober 2018 - Die PCI Augsburg GmbH hat sechs Meisteranwärter im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar bei ihrer praktischen Prüfung unterstützt: Mit PCI Produkten zum Abdichten, Fliesenverlegen und -verfugen erstellten sie ihre Meisterstücke und holten den Titel: Meister im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk. Um junge Menschen verstärkt für Handwerksberufe zu begeistern und Fachkräfte noch besser zu qualifizieren, macht sich die PCI in ganz Deutschland stark für den Ausbildungsnachwuchs.

Große Freude bei Prüflingen und Betreuern: Alle zehn Teilnehmer haben die Meisterprüfung bestanden. Auf dem Bild von links: Claus-Dieter Maas, Reinhard Jacobs, Carsten Kremer, Thomas Müller und Pascal Hübchen.
Große Freude bei Prüflingen und Betreuern: Alle zehn Teilnehmer haben die Meisterprüfung bestanden. Auf dem Bild von links: Claus-Dieter Maas, Reinhard Jacobs, Carsten Kremer, Thomas Müller und Pascal Hübchen.

Die PCI setzt auch in puncto Nachwuchs auf Qualität und unterstützt angehende Meister mit ihren Produkten. „Im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk muss man, um sich selbstständig zu machen, seit 2004 keine Meisterprüfung mehr ablegen“, erklärt Alexander Magg, Leiter Marketing und Zentrale Anwendungstechnik bei der PCI Gruppe. „Die Folgen sind starke Qualitätseinbußen und ein Rückgang der Ausbildungszahlen. Umso mehr freuen wir uns, wenn sich junge Fliesenleger dafür entscheiden, und möchten diese aktiv unterstützen.“ Sechs Prüflingen im Saarland hat die PCI alle für das Meisterstück erforderlichen chemischen Produkte bereitgestellt. In der Saarländer Meister- und Technikerschule erlernen sie die hohe Perfektion des Fliesenlegerhandwerks theoretisch wie praktisch und schließen mit der Meisterprüfung ab.

 

Meisterhaft: Maßtoleranzen im Millimeterbereich

Zehn Prüflinge traten die praktische Meisterprüfung im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar in Saarbrücken-Schafbrücken an. In 40 Stunden mussten sie den Grundkörper einer Badewanne mit beidseitiger Armauflage erstellen, abdichten, verfliesen und verfugen. Die Aufgabenstellung zeigt den hohen Anspruch einer Meisterprüfung an die technische Ausführung. Nachdem sie den Badewannen-Grundkörper aus Hartschaumträger-Elementen erstellt hatten, führten sie die Abdichtung mit der mineralischen Dichtungsschlämme PCI Seccoral aus und dichteten Innen- und Außenecken sowie Bodenablauf mit PCI Pecitape ab. Der Prüfungsausschuss gab alle Abdichtungsarbeiten frei. Mit PCI Nanolight und PCI FT Extra verlegten die Meisteranwärter daraufhin die keramischen Fliesen im Dünnbettverfahren und verfugten sie mit PCI Nanofug Premium. „Bei 20 x 50 Zentimeter Fliesengröße und Mosaiken als Gestaltungselement sind präzise Schnitt-Techniken und Genauigkeit im Millimeterbereich gefordert.“, erklärt PCI-Fachberater Bernd Jolly. Als Dozent begleitet Jolly regelmäßig die Meisterkurse mit Schulungen und Vorträgen und unterstützt bei den praktischen Prüfungen. „Alle Teilnehmer haben die Meisterprüfung bestanden. Das bestätigt unser Engagement und unsere Unterstützung durch Fachwissen und der Bereitstellung unserer Produkte“, so Jolly.

 

Nachwuchsförderung zahlt sich aus

Seit Jahren unterstützt die PCI die Ausbildungszentren im Handwerk und auch das Team der Fliesen-Nationalmannschaft, das kürzlich bei der PCI in Augsburg zu Gast war. Im fünftägigen Trainingscamp bereiteten sich EM-Teilnehmer Cedrik Knöpfle und sein Stellvertreter Janis Gentner auf die diesjährige Berufseuropameisterschaft EuroSkills 2018 im September in Budapest (Ungarn) vor. „Mitarbeiter, Besucher und Gäste konnten beim öffentlichen Training zuschauen und alle haben gespannt verfolgt, mit welcher Perfektion und Begeisterung die jungen Fliesenleger ans Werk gingen. Jeder Euro, den wir in den Nachwuchs investieren, ist gut angelegt“, freut sich Alexander Magg. „Hochwertige Verarbeitungsprodukte und qualifizierte Handwerker sind ein Garant für gute Arbeit und langfristigen Erfolg.“


Über PCI

PCI Augsburg GmbH ist Teil des Unternehmensbereichs Bauchemie der BASF und mit der Marke PCI führend im Bereich Fliesenverlegewerkstoffe für Fachbetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Unternehmen bietet außerdem Produktsysteme für Abdichtung, Betonschutz und ‑instandsetzung sowie ein Komplettsortiment für den Bodenleger-Bereich an. Die PCI-Gruppe beschäftigt europaweit über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Umsatz von über 300 Millionen € netto. Weitere Informationen zur PCI im Internet unter www.pci-augsburg.de

Über BASF

BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Rund 115.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in den Segmenten Chemicals, Performance Products, Functional Materials & Solutions, Agricultural Solutions und Oil & Gas zusammengefasst. BASF erzielte 2017 weltweit einen Umsatz von rund 64,5 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen unter www.basf.com.


Ansprechpartner für Redakteure

Christian Kemptner
PCI Augsburg GmbH
Tel.: +49 (821) 5901-351
Fax: +49 (821) 5901-416
E-Mail: christian.kemptner@basf.com

Download


Download
PI_PCI unterstützt angehende Meisteranwä
Microsoft Word Dokument 526.4 KB
Download
PCI_Bestandene Meisterprüfung.JPG
JPG Bild 3.0 MB