Der König und ich

Im Trubel der Augsburger Innenstadt ist er wohl jedem Bewohner schon mal begegnet: Ein alter Mann mit langem Bart, weitem Gewand und einer unbeirrbaren Ruhe im Gesicht: Der König von Augsburg. "Ah", dachte ich mir da, "so einen haben wir in Kuba auch!"

 

Manche sagen, er habe eine Mission: Er wolle die Menschen zum Nachdenken bewegen, sie entschleunigen. Fast täglich kann man ihm am Rathausplatz begegnen, stets in einem weiten Umhang und langem Rauschebart. Als er jahrelang nur noch mit einer Krone durch die Stadt lief, begannen die Augsburger ihn "König" zu nennen. Seitdem ist er eine wahre Augsburger Prominenz und erteilt weise Ratschläge an jedermann. Da spart man sich gleich den Therapeuten!

Kurioserweise haben wir in Kuba auch eine Art König in Havanna. Es handelt sich um den "El Caballero de París", dem Edelmann aus Paris. Der “Edelmann von Paris” war im echten Leben weder ein Edelmann, noch aus Paris. Er war ein Vagabund aus Spanien, der durch Havannas Straßen zog. Er machte jedem, den er traf, ein kleines Geschenk und war stets freundlich und hilfsbereit. Im Jahr 2001 wurde ihm zu Ehren ein Denkmal geschaffen. Es entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Ort für Glücksuchende, die den Ehrenmann am Zeigefinger anfassen oder ihn am Bart ziehen. Vielleicht hat ja jede Stadt einen weisen, alten Mann?

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0