Italienischer PV-Betriebsführer rüstet um: Einheitliches Monitoringsystem für O&M-Portfolio

 

 

Bildquelle: Stern Energy
Bildquelle: Stern Energy

Stern Energy entscheidet sich für Monitoring von meteocontrol

 

Augsburg/Parma, 11. Juli 2017 – Die Stern Energy S.p.a hat sich entschieden: Der italienische Betriebsführer von Photovoltaikanlagen setzt weiterhin auf die Monitoringplattform der meteocontrol GmbH aus Deutschland, um sein Portfolio von 195 MWp installierter Leistung zu betreiben. 25 MWp sind bereits im VCOM (Virtueller Leitstand) integriert und können über die zentrale Plattform überwacht und gesteuert werden. Support erhält Stern Energy direkt auf Italienisch von der meteocontrol Italia S.r.l.  


„Wir möchten unseren Kunden beste Anlagen-Performance und maximale Rendite liefern, gleichzeitig aber effektiv und kosteneffizient arbeiten“, erläutert Stefan Torri, Geschäftsführer von Stern Energy. „Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, alle Solarparks auf eine Überwachungsplattform zu bringen. Die ersten 25 MWp wurden bereits in das zentrale Monitoringportal VCOM integriert, weitere fast 30 MWp sind gerade in der Projekt-Pipeline.“

 

meteocontrol bietet mit ihrer modular aufgebauten Monitoringlösung hierfür die beste Voraussetzung. Die Skalierbarkeit des Systems ermöglicht das Anpassen von Soft- und Hardware an komplexe Parklayouts, an die laufend steigenden technischen Anforderungen und aktuell geltenden Normen. „Wir können Bestandsanlagen auch mit unterschiedlichsten Software-Lösungen und Hardware-Komponenten in den VCOM integrieren“, so Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Sollte das Umrüsten mit Hardware notwendig sein, wie es teilweise bei Stern Energy der Fall ist, sind die Kosten im Vergleich zur aufwendigen Betriebsführung mit unterschiedlichen Systemen und Portalumgebungen vergleichsweise gering.“ Zudem schafft die Bündelung aller Anlagen auf einer Monitoring-Plattform Transparenz und Vergleichbarkeit und ermöglicht die frühzeitige Detektion verdeckter Fehler und zeitnahes Reagieren im Störfall.

 

„Wir freuen uns auf die langfristig angelegte Partnerschaft mit meteocontrol. Die Produkte und Lösungen sind hochwertig und auf dem neuesten Stand der Technik. Die Serviceleistungen und der Support von meteocontrol bieten optimale Unterstützung bei der Umsetzung. Neben der laufenden Umrüstung von derzeit 13 MWp sind wir für das Retrofit von weiteren 15 MWp mit unseren Kunden in der Endverhandlung“, berichtet Stefan Torri von Stern Energy.

Über meteocontrol

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über 40 Jahre Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 43.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com.

 

Unternehmenskontakt:

meteocontrol GmbH, Spicherer Str. 48, 86157 Augsburg, Tel.: +49 (0)821 34 666-0, Fax: +49 (0)821 34 666-11, Geschäftsführer Martin Schneider und Robert Pfatischer;

Kontakt für Marketing und Kommunikation: Barbara Koreis, +49 (0)821 34 666-40, b.koreis@meteocontrol.com

 

Pressekontakt:

epr - elsaesser public relations, Maximilianstraße 50, 86150 Augsburg, Andrea Schneider, as@epr-online.de, +49 (0)821 4508 79-18, www.epr-online.de

Download


Download
PM_meteocontrol_Stern Energy_DE.docx
Microsoft Word Dokument 74.3 KB
Download
SternEnergy_meteocontrol_VCOM.JPG
JPG Bild 87.5 KB