Malteser und Fuggerei Augsburg: Mit Ehrenamtlichen für mehr Austausch und Zusammenhalt

Gemeinsam für mehr Gemeinsamkeit

Augsburg, 5. Oktober 2016.
Die Malteser Augsburg engagieren sich seit diesem Frühling in der Fuggerei in Augsburg: In Kooperation mit den Fuggerschen Stiftungen und der Caritas unterstützen ehrenamtliche Helfer der Malteser bereits verschiedene Aktionen. Neben einem wöchentlichen Frühstück für die Fuggerei-Bewohner im neu eingerichteten Fuggerei-Treff wurden bereits Bastel- und Spielnachmittage oder eine Sitztanzgruppe etabliert. Für die Winter- und Weihnachtszeit sind weitere Aktionen im Gemeinschaftsraum der Fuggerei geplant – etwa Filmabende oder eine regelmäßige Kinderbetreuung. Ehrenamtliche sind jederzeit willkommen und können sich von montags bis donnerstags bei der Koordinatorin Hélène Ginsz melden – telefonisch unter 0821-2585057 oder per E-Mail an Helene.Ginsz@malteser.org.

 

BU: Wolf-Dietrich Graf von Hundt (Administrator der Fürstlich und Gräflich Fuggerschen Stiftung) und Alexander Pereira (Diözesangeschäftsführer der Malteser) im gemeinsamen Gespräch mit den Bewohnern der Fuggerei im Fuggerei-Treff.


„Wir sind keine reine `Dach-über-den-Kopf-Stiftung´, sondern wir versuchen den Bewohnern der Fuggerei zu einem gelingenden Leben zu verhelfen. Hierzu braucht es neben der Unterstützung seitens der Stiftung eben auch stabile soziale Netze wie eine aktive Nachbarschaft“, sagt Astrid Gabler von den Fuggerschen Stiftungen. Da seit einigen Jahren auch wieder junge Menschen und Familien in der Sozialsiedlung wohnen, sind die Herausforderungen in einer großen Mehrgenerationen-Siedlung vielfältiger geworden. Hierfür bietet der Fuggerei-Treff nun einen Ort der Gemeinschaft an, an dem Kontakte zwischen den Generationen geknüpft und Verständnis füreinander geschaffen werden kann.

Caritas und Malteser nutzen ihre Erfahrungen im Fuggerei-Treff
Am 10. April dieses Jahres wurde der ehemalige Gemeinschaftsraum neu gestaltet wiedereröffnet. Gleichzeitig entstand die Kooperation der Malteser Augsburg mit den Fuggerschen Stiftungen und der Caritas, die bereits seit zwölf Jahren Sozialarbeit in der Fuggerei leistet. Während die zwei Sozialpädagogen der Caritas sich um die täglichen Anliegen der Bewohner kümmern, bringen die Malteser mit der hauptamtlichen Koordinatorin Hélène Ginsz ihre Erfahrungen im Ehrenamt ein: „Durch ihr Engagement geben unsere Helfer den Menschen die Möglichkeit, das Gemeinschaftsgefühl in der Fuggerei zu stärken. Gleichzeitig ist es für unsere Ehrenamtlichen schön zu sehen, dass ihre Mühe belohnt wird. Die Bewohner kommen immer häufiger in den Fuggerei-Treff, um sich aktiv mit eigenen Ideen einzubringen. So basteln wir beispielsweise im Fuggerei-Treff aus gesammelten Ästen eine gemeinsame Weihnachtskrippe“, so Ginsz. Durch die Zusammenarbeit der Malteser und der Caritas mit den Fuggerschen Stiftungen werden sowohl der Zusammenhalt in der ältesten Sozialsiedlung der Welt als auch die Identifikation der Bewohner mit ihrer Heimat gestärkt.

Zusammenhalt dank Ehrenamt
Kontinuierlich koordiniert Hélène Ginsz für die Aktivitäten im Fuggerei-Treff zwischen acht bis zwölf ehrenamtliche Helfer. Dabei kommt die Hilfe sowohl von außerhalb der Fuggerei als auch aus den eigenen Reihen der Fuggerei-Bewohner: „Einige unserer Helfer aus der Fuggerei möchten sich engagieren, um die Gemeinschaft zu stärken, Zeit mit ihren Nachbarn zu verbringen und ihre Fähigkeiten einzubringen“, sagt Ginsz. Mit Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern sollen auch künftig weitere langfristige Projekte in Angriff genommen werden: Im Winter wollen die Malteser gemeinsame Adventsaktionen veranstalten oder Filme anschauen. Zudem ist eine regelmäßige Kinderbetreuung für die jüngsten Fuggerei-Bewohner geplant. Dafür werden weitere ehrenamtlich Engagierte gesucht.

Ein Konzept, das sich bewährt
Der Grundstein für ein gutes Miteinander in der Fuggerei ist gelegt und hat sich mit dem Fuggerei-Treff intensiviert: Nachbarn haben sich besser kennengelernt, treffen sich regelmäßig, tauschen sich aus und unterstützen sich untereinander.
Die Kooperation von Maltesern, Caritas und Fuggersche Stiftungen ist erfolgreich: „Es ist toll zu sehen, dass sich sowohl die Ideen als auch die Erfahrungen aller drei Organisationen in der Praxis derart ergänzen. Durch unsere Kooperation sind die sozialen Projekte besonders auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten. Gleichzeitig können wir durch die Nähe vor Ort auch künftig schnell reagieren“, sagt Alexander Pereira, Diözesangeschäftsführer der Augsburger Malteser.

Damit wird auch in Zukunft auf Zusammenarbeit gesetzt, denn nur gemeinsam kann Gemeinsamkeit erschaffen werden.

 

Die Malteser

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 72.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder in Deutschland. Spendenkonto Malteser Hilfsdienst e.V.: IBAN: DE 5537 0601 2012 0120 2015 BIC: GENODED1PA7

 

Malteser Augsburg:

Alexander Pereira, Diözesangeschäftsführer, Tel. 0821 – 25850-20, alexander.pereira@malteser.org, Werner-von-Siemens-Str.10, 86159 Augsburg, www.malteser-augsburg.de

 

Pressekontakt

epr-elsaesser public relations, Maximilianstraße 50, 86159 Augsburg, Cornelie Elsässer, +49 821 45 08 79-10, ce@epr-online.de, Julia Kiefer, +49 821 45 08 79-12, jk@epr-online.de, www.epr-online.de

Download


Download
161005_PM_Malteser Kooperation Fuggerei_
Text Dokument 1.4 MB
Download
161005_Malteser_Fruehstueck in der Fugge
JPG Bild 1.4 MB